Ich frage mich...


Unter dem Motto "Ich frage mich"  führe ich ein Interview mit mir selbst. Ich stelle mir in dieser Rubrik Fragen, die ich mir schon immer mal stellen wollte und bin selbst auf meine Antworten gespannt:)

Wenn ihr andere Fragen habt oder euch ein Thema detaillierter bzw. auf andere Weise beschäftigt - schreibt mir unter [email protected]

Ich nehme eure Ideen supergerne auf.



Sag mal Nicole, ist dir das Schreiben nie lästig?

Doch, manchmal fällt es mir total schwer, loszulegen. Wenn ich ein neues Projekt anfange, sitze ich manchmal stundenlang da und finde keinen guten Anfang oder ich schreibe den Anfang immer wieder neu, anstatt einfach erst eine Basis für meinen Text zu schaffen. 
Auch beim Tagebuch schreiben, bei meinen monatlichen Reflexionen und bei den Morgenseiten habe ich "JUHU"- und "Keinen Bock"-Tage. Mittlerweile reserviere ich mir deswegen für meine Schreibprojekte feste Zeiten und setze mich dann unabhängig von meiner Laune hin und fange an. 
Die Lust kommt dann irgendwann von selbst. Manchmal direkt, manchmal mittendrin, manchmal auch erst beim vorletzten Satz. Aber immer, wirklich immer! bin ich stolz, wenn ich meine Gedanken zu Papier gebracht habe. 


Hast du sonst noch einen Trick, um an deinen Schreibprojekten dranzubleiben?

Ja, habe ich. Ich sorge mit ein paar Maßnahmen dafür, dass es mir richtig schwer fällt, nicht ins Schreiben zu kommen. Wenn ich morgens schreiben, zünde ich mir auch im Sommer eine Duftkerze an, bevor ich loslege. Außerdem koche ich mir eine kleine Kanne von meinem grünen Lieblingstee und lasse ihn während des Schreibens direkt neben mir abkühlen. 
Schreibe ich mittags, ist eine Tasse Milchkaffee in der Nähe und für abendliche Schreibprojekte kuschle ich mich in meine Lieblingsstrickjacke und ziehe mich in mein Arbeitszimmer zurück. 
Außerdem habe ich für die unterschiedlichen Schreibprojekte unterschiedliche Notizbücher. Aktuell ist mein Liebling ein oranges, weiches A5 großes Notizbuch mit Goldschnitt, Keksrand und zwei Lesezeichen. 
Zum Schreiben nutze ich meist einen grünen dreieckigen Kuli, der gut in der Hand liegt, obwohl ich meinen edlen Kuli in Regenbogenfarben viel schöner finde. Leider habe ich noch keinen Stift entdeckt, der meine Schrift leserlicher werden lässt. Selbst der extra angeschaffte Schönschreibfüller hat sein Versprechen nicht gehalten. 

Worüber schreibst du am Liebsten?

Das ist tagesformabhängig. Manchmal wache ich auf und habe schon eine Schreibidee, die ich unbedingt sofort umsetzen möchte. An anderen Tagen ist mein Thema bereits vordefiniert, weil zum Beispiel die Monatsreflexion oder ein Buchprojekt ansteht. Dann starte ich mit diesem Thema, habe aber mittendrin eine Idee, die mir dringlich erscheint. Damit ich mich dann nicht verzettele, nutze ich einen "Vergiss es sofort wieder"-Notizblock. Der liegt immer mit einem Bleistift neben mir. Darauf schreibe ich spontane Ideen, damit sie aus meinem Kopf sind und ich mich auf mein eigentliches Projekt konzentrieren kann. 
Um nochmal auf die Frage zurückzukommen, ich schreibe am liebsten über das, was mich gerade am meisten beschäftigt. Das kann eine Begegnung, eine Aufgabe, ein Erlebnis, ein Kleidungsstück oder ein gelesenes Buch aber auch etwas völlig anderes sein. 

Created with Sketch.